make a website

Satzung
des Furschweiler Karnvalverein e. V.


 § 1 Name und Sitz
 1.) Der Verein führt den Namen „Furschweiler Karnevalverein e. V.“
 2.) Der Verein hat seinen Sitz in Furschweiler.
 § 2 Zweck
 1.) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung vom 24.12.1953 und zwar insbesondere durch:
- karnevalistische Veranstaltungen,
- Pflege des karnevalistischen Brauchtums.
 2.) Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keinen sonstigen Zuwendungen auch Mitteln des Vereins.
 3.) Es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
 4.) Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.
 § 3 Mitgliedschaft
 1.) Mitglied des Vereins können alle Personen beiderlei Geschlechts werden, sofern die im Besitz des bürgerlichen Ehrenrechts sind.
 2.) Der Verein führt aktive und inaktive Mitglieder.
 3.) Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung erworben, die dem Vorstand zuzuleiten ist. Der Vorstand ist berechtigt, die Mitgliedschaft des Antragstellers mit einfacher Mehrheit abzulehnen. Falls eine ablehnende schriftliche Mitteilung binnen 4 Wochen – gerechnet vom Eingang der Beitrittserklärung beim Vorstand – nicht eingeht, ist die Mitgliedschaft erworben. Gegen einen ablehnenden Bescheid steht dem Antragsteller das Einspruchsrecht an die Mitgliederversammlung zu.
 4.) Zu Ehrenmitgliedern können Mitglieder aufgrund langjähriger Verdienste oder außergewöhnlicher Leistungen auf Vorschlag des Vorstandes, durch die Mitgliederversammlung ernannt werden. Nach Ernennung zum Ehrenmitglied entfallen alle Leistungen an den Verein.
 5.) Die Mitgliedschaft endet:
 5.1.) durch Austritt
Der Austritt eines Mitgliedes aus dem Verein ist dem Vorstand mitzuteilen. Dem Austritt wird durch den Vorstand nur dann entsprochen, wenn das Mitglied dem Verein gegenüber seinen Verpflichtungen nachgekommen ist.
 5.2.) durch Ausschluss
Für den Ausschluss eines Mitgliedes aus dem Verein ist eine 2/3-Mehrheit der Stimmen aller Vorstandsmitglieder erforderlich. Zum Ausschluss kann insbesondere führen, wenn ein Mitglied:
- trotz Mahnung, länger als 3 Monate mit seiner Beitragszahlung im Rückstand ist.
- In gröblicher Weise gegen die Satzung verstößt
- Das Ansehen und die Interessen des Vereins schädigt oder gegen die Anordnungen des Vorstandes und die Beschlüsse der Mitgliederver-sammlung verstößt.
Der Ausschluss ist dem Betreffenden mit Angabe der Gründe schriftlich mitzuteilen. Gegen den Bescheid kann innerhalb von 14 Tagen schriftlich unter Angabe der Gründe Widerspruch beim Vorstand eingelegt werden. Der Widerspruch hat aufschiebende Wirkung. Eine endgültige Ent-scheidung trifft die Mitgliederversammlung mit 2/3 aller anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.
 5.3.) durch Tod.
 6.) Die Mitgliedschaft ist weder übertragbar noch erblich. Die Ausübung der Mitgliedschaftsrechte kann nicht einem anderen übertragen werden.
§ 4 Mitgliedsbeiträge
Die Höhe des Beitrages richtet sich nach den Bedürfnissen des Vereins. Der Vorstand schlägt die Höhe des Beitrages der Mitgliederversammlung vor, die darüber einen Beschluss mit einfacher Stimmenmehrheit herbeiführt.
 Satzungsergänzung bezüglich Mitgliedsbeiträgen
gemäß Beschluss der Jahreshauptversammlung vom 17. Mai 2017
 1.) Der Jahresmitgliedsbeitrag beträgt für alle 18,00 EURO und wird zum Mai eines jeden Jahres durch das SEPA-Verfahren eingezogen..
 2.) Familienbeiträge: Für 2 Erwachsene mit Kindern bis zum 18. Lebensjahr beträgt der Jahresbeitrag pauschal 37,50 EURO.
3.) Alle Mitglieder, die mit 18 Jahren die Volljährigkeit erreicht haben, müssen dann auch den vollen Jahresbeitrag von 18,00 EURO entrichten, falls sie bis dahin unter der Familienpauschale geführt wurden.
Diese Regelungen treten zum 01.01.2018 in Kraft.
 § 5 Rechte der Mitglieder
 1.) Jedes Mitglied kann die Einrichtungen und Begünstigungen des Vereins zu den vorgeschriebenen Bedingungen in Anspruch nehmen.
 2.) Mitglieder, die nicht volljährig sind haben zwar aktives, jedoch kein passives Wahlrecht.
 § 6 Pflichten der Mitglieder
Pflichten der Mitglieder sind:
- Zahlung der festgesetzten Vereinsbeiträge,
- Beachtung der Satzung
- Beachtung der Anordnungen des Vorstandes und der
Beschlüsse der Mitgliederversammlung
- Förderung der in der Satzung niedergelegten Grundsätze
§ 7 Organe des Vereins
 Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.
 § 8 Der Vorstand
 1.) Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
 1. Vorsitzender
2. Vorsitzender
1. Schriftführer
1. Kassierer
1. Beisitzer
2. Beisitzer
3. Beisitzer
 2.) Der Verein wird durch den Vorsitzenden, den 2. Vorsitzenden oder den Kassierer vertreten. Jeder ist alleine vertretungsberechtigt
 3.) Bankvollmachten erhalten der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende und der 1. Kassierer.
 4.) Der 1. Vorsitzende beruft die Sitzungen des Vorstandes ein, leitet dieselben und stellt die Tagesordnung auf. In seinem Verhinderungsfall gilt § 8, Absatz 2 entsprechend.
 5.) Der Vorstand muss einberufen werden, wenn dies die Hälfte seiner Mitglieder unter Angabe der Tagesordnungspunkte beantragt.
 6.) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der ihm satzungsmäßig angehörenden Mitglieder anwesend ist. Die Abstimmungen erfolgen mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Vorstands-mitglieder.
 § 9 Mitgliederersammlung
 1.) Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Ihre Beschlüsse sind für alle Mitglieder bindend. Sie hat das Recht, gefasste Beschlüsse wieder aufzuheben. Die von der Versammlung gefassten Beschlüsse sind in einem Protokoll festzuhalten.
 2.) Die Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr statt.
 3.) Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorstand mit einer Frist von 8 Tagen mit Bekanntgabe der Tagesordnung einberufen. Die Einladung erfolgt durch Veröffentlichung im Gemeindeboten.
 4.) Eine ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist in jedem Falle beschlussfähig. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Satzungsänderungen bedürfen jedoch einer Mehrheit von ¾ aller erschienenen stimmberechtigten Mitglieder. Wenn mehr als die Hälfte der anwesenden Mitglieder zustimmen, kann auch geheim abgestimmt werden.
 5.) Eine Mitgliederversammlung ist auch dann einzuberufen, wenn 20 % der Mitglieder die Einberufung unter Angabe der Gründe bzw. des Grundes beantragen.
6.) Vom Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden.
 7.) Die Mitgliederversammlung beschließt insbesondere über:
 7.1) Entgegennahme der Jahresberichte
7.2) Kassenbericht
7.3) Wahl de Versammlungsleiters (bei Neuwahlen)
7.4) Entlastung des Vorstandes (Bei Neuwahlen)
7.5) Genehmigung des Haushaltsplanes
7.6) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
7.7) Satzungsänderungen
7.8) Neuwahl des Vorstandes und der Kassenprüfer
7.9) Ernennung von Ehrenmitgliedern
7.10) Abwahl von Vorstandsmitgliedern noch vor Ablauf der Wahlperiode (Misstrauensvotum)
 § 10 Wahlen
 1.) Der Vereinsvorstand wird auf die Dauer von 2 Jahren durch die Mitgliederver-sammlung gewählt.
 2.) Wahlen der Vorstandsmitglieder müssen dann geheim durchgeführt werden, wenn mehr als ein Vorschlag vorhanden ist. Ist nur ein Vorschlag vorhanden, so muss auf Antrag ebenfalls geheime Abstimmung erfolgen. Unterbleibt der Antrag, so wird die Wahl durch Akklamation durchgeführt.
 3.) Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat. Wird diese Mehrheit im ersten Wahlgang nicht erreicht, so tritt Stichwahl unter den beiden Bewerbern ein, die im ersten Wahlgang die höchste Stimmenzahl erreicht haben. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los, wer in die Stichwahl kommt. Ergibt auch die Stichwahl Stimmen-gleichheit, entscheidet das Los.
 4.) Stehen mehrere Bewerber zur Wahl, so sind alle Stimmen ungültig, die sich nicht positiv für einen Bewerber aussprechen. Diese Stimmen bleiben bei der Berechnung des Wahlergebnisses außer Ansatz.
 5.) Steht nur ein Bewerber zur Wahl, so sind alle Stimmzettel ungültig, die kein eindeutiges Votum für oder gegen den Bewerber enthalten.
 6.) Auch nicht anwesende Mitglieder können gewählt werden, wenn ihr Einver-ständnis schriftlich vorliegt.
 § 11 Kassenprüfung
 Von der Mitgliederversammlung werden 2 Kassenprüfer auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Einmal im Jahr ist der Jahresabschlussbericht zu überprüfen. Der Mitgliederversammlung ist hierüber Bericht zu erstatten. Den Kassenprüfern wird das Recht eingeräumt, jederzeit die Kassengeschäfte zu überprüfen.
 § 12 Auflösung des Vereins
 1.) Über die Auflösung des Vereins entscheidet eine zu diesem Zweck besonders einberufene Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von ¾ aller erschiene-nen stimmberechtigten Mitglieder.
 2.) Bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins, soweit es die eingezahlten Kapitalanteile der Mitglieder und den gemeinen Wert der von den Mitgliedern geleisteten Sacheinlagen übersteigt, an die Gemeinde, der der Verein angehört, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.
 3.) Bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes ist das Vermögen des Vereins, soweit es die eingezahlten Kapitalanteile der Mitglieder und den gemeinen Wert der von den Mitgliedern geleisteten Sacheinlagen übersteigt, zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens, dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.
§ 13 Datenschutzrichtlinien zum 25.05.2018
Datenschutzverordnung
Der Furschweiler-Karnevalverein setzt die Richtlinien der EU- Datenschutzgrund-verordnung vom 25.05.2018 vollumfänglich um.
Alle vom FKV erhobenen personenbezogenen Daten werden gemäß der Datenschutzrichtlinien behandelt und vor Missbrauch geschützt. Die erhobenen Daten gelten ausschließlich für das SEPA-EINZUGSVERFAHREN und werden nicht an Dritte. weitergegeben.
Bei Vereinsaustritt werden die personenbezogenen Daten aus unserem Register als auch aus der SEPA-Sammellastschrift komplett gelöscht.
Mitgliederbezogene Daten werden ausschließlich nur im Rahmen eigener Veranstaltungen, sowie denen des VSK und BDK, gemäß den Datenschutzrichtlinien weitergegeben.
Der Verein hat gegenüber seinen Mitgliedern eine direkte Einsichts- und Auskunftspflicht über personenbezogenen Daten.
Furschweiler, im Mai 2018
Der Vorstand

Der Vorstand

1. Vorsitzender: Patrick Litz
2. Vorsitzender: Lothar Thiel
Schatzmeister: Hans Werner Lorenz
Schriftführer: Heike Litz

Beisitzer:
Sherina Cuthbertson
Michelle Weber
Bernd Baßler

Furschweiler Karnevalsverein e.V.
Höhenstraße 2
66640 Namborn
06857 921693

info@furschweiler-karnevalverein.de

Furschweiler-Karnevalverein